. . . illig.pro

Atmer

 

 

Als Atmer (Respirateur) bezeichnete sich der französische Konzeptkünstler Marcel Duchamp am Ende seines Lebens. Fern von allen Einschränkungen wollte er nur noch Atmer sein. Nicht auf Funktion oder Status festgelegt sein, sondern einfach so als Atmer wollte er gesehen werden.

 

Durch die Anti-Rauchgesetze entstanden vor einigen Jahren ausgegrenzte Flächen im öffentlichen Raum. Zum Schutz der allgemeinen Gesundheit wird der Einzelne eingeschränkt. Der persönliche Frei-Raum wird, wenn auch aus guten Gründen, immer geringer und irgendwann bleiben nur eng begrenzte Räume frei.

 

Wir möchten mit dieser Kunstaktion dazu anregen die persönlichen Grenzen zu erkennen, zu überdenken und die persönliche Freiheit in verfasster Demokratie zu verhandlen und zu entfalten.

 

Das Schild "Atmer" in einem etwa 2 x 3 m großen Feld erlaubt ein allgemeines freies Atmen. Die Aktion „Atmer“ bietet jedem Passanten die Möglichkeit, ein eigenes geschütztes Atemfeld zu bekommen. Dieses um die Person herum gemalte persönliche Atemfeld darf erst verlassen werden, wenn die Regel eingehalten wird. Diese Regel wird allerdings nicht von uns kommuniziert, sondern muss von jeder Person selbst erdacht, gefunden und gebrochen werden . . .

 

 

 

Hambacher Schloß, 29.05.2022